Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

30.11.15
-->

Wechsel in der Führungsspitze: Ludwig Ziereis gratuliert dem neuen Obermeister Gerhard Hardrath (von links)

Hauptgeschäftsführer Dr. Schwarz vom Landesinnungsverband München dankte Ziereis für langjährige gute Zusammenarbeit und gratulierte dem neuen Obermeister Gerhard Hardrath (von rechts)

Die Vorstandschaft: Gerhard Taschner, Karl Banjai (Spengler), Josef Artmeier jun., Johann Artmann, Gerhard Hardrath, Ludwig Ziereis, Bernhard Braun, Josef Ross (Spengler) und Josef Gantner (von links) Auf dem Bild fehlt: Johann Bernpaintner

Franz Fischer aus Prutting von der gleichnamigen Firma erhielt den "Goldenen Meisterbrief"

 

Rohrdorf – Gerhard Hardrath aus Götting heißt der neue Obermeister der 190 Mitglieder zählenden Innung anl. der Mitgliederversammlung mit Neuwahlen im Hotel zur Post in Rohrdorf. Der bisherige Obermeister Ludwig Ziereis aus Prien wird ihm im Wechsel für die nächsten 3 Jahre als Stellvertreter zur Seite stehen. Die weitere Vorstandschaft mit Johann Artmann, Raubling, Karl Banjai, Riedering, Bernhard Braun, Samerberg, Josef Gantner, Stephanskirchen und Josef Roß aus Vogtareuth wird aufgrund einer Satzungsänderung um die Herren Josef Artmeier jun., Kolbermoor, Johann Bernpaintner, Bruckmühl und Gerhard Taschner, Riedering erweitert.

Gerhard Hardrath durfte auch gleich seine erste offizielle Amtshandlung als neuer Obermeister vornehmen. Mit dem einstimmigen Votum der Versammlung wurde Ludwig Ziereis zum Ehrenobermeister der SHK-Innung Rosenheim ernannt und Hardrath überreichte ihm dazu unter großem Applaus die Ehrenurkunde in Anerkennung seiner langjährigen Ehrenamtstätigkeit für 14 Jahre Obermeister und in Würdigung seiner besonderen Verdienste für das SHK-Handwerk in Rosenheim. Insbesondere auch beim Neubau der Fachabteilung in der Berufsschule in Bad Aibling war er als Berufsstandsvertreter Ansprechpartner und Ratgeber.

Sein fundiertes Fachwissen und für die Sache durchaus ein „streitbarer Geist“, war und ist auch dem Fachverband Bayern nicht verborgen geblieben und wusste man zu schätzen. Und so war es nicht überraschend, dass  auch der Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Schwarz persönlich die Glückwünsche des Verbandes überbrachte und dazu ebenfalls eine Urkunde überreichte.

Klaus Rüttiger vom Fachverband Bayern referierte über die ErP-Richtlinie 2015. Das bekannte Energielabel wird seit September 2015 auch für Heizungen und dazugehörige Bauteile vergeben. So sieht es die Ökodesignrichtlinie der Europäischen Union vor. Mit ihm soll einfacher ersichtlich werden, wie effizient ein Heizkessel tatsächlich arbeitet. So einfach wie vormals bei Leuchtmitteln oder Haushaltsgeräten stellt sich die Lage hier allerdings leider nicht dar bzw. lassen sich der tatsächliche Verbrauch und die Heizkosten hieraus nicht direkt ableiten. Denn in der Praxis kommt das gesamte Umfeld der Heizung zum Tragen.

Franz Fischer aus Prutting, Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister sowie Gas- und Wasserinstallationsmeister erhielt den Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer für 35 Jahre Meisterprüfung und Selbstständigkeit.  „Handwerk und Mittelstand sind beständige und verlässliche Partner für ihre Mitarbeiter und Kunden. Ohne Meister hätten wir kein duales Ausbildungssystem und auch keinen beruflichen Nachwuchs. Deshalb ist es ein guter Brauch, dass an Handwerksunternehmer die in vorbildlicher Weise ihr Lebenswerk unserem Berufsstand und dem Handwerk gewidmet haben der Goldene Meisterbrief verliehen wird“, so OM Ziereis.