Jahreshauptversammlung 28. April 2016

03.05.16
-->

Ehrung für Alfred Ostermann (rechts im Bild), der den "Goldenen Meisterbrief" von Obermeister Gerhard Hardrath überreicht bekam

Vertreter der Handwerkskammer München: Christoph Karmann (links) und Alexander Dietz

 „Wir leben in einer der schönsten Gegenden Bayerns, wenn nicht sogar von Europa, haben stabile wirtschaftliche Erträge und hervorragende Zukunftsperspektiven“ so Obermeister Gerhard Hardrath zu Beginn seines Berichtes. Die aktuelle Mitgliederzahl liegt bei 190 Betrieben und bestätigt die Wahrnehmung und Akzeptanz der Innungsarbeit. Ein Highlight erwartet die Innung in drei Jahren. Als fünftgrößte Innung in Bayern findet 2019 der Verbandstag des Fachverbandes SHK-Bayern in Rosenheim statt.  Dazu werden rund 600 Besucher aus ganz Bayern erwartet.
Die Kammer-Vertreter Christoph Karmann (Ausbildungsakquise) und Alexander Dietz (Leiter Ausbildungsberatung) erläuterten die Flüchtlingssituation an den Berufsschulen. 276 Neuabschlüsse gab es 2015 im oberbayerischen Handwerk bei einem Gesamtstand von 464 Lehrverträgen mit Flüchtlingen. An den 4 Berufsschulen im Landkreisgebiet einschl. der Berufsschule in Ebersberg, der Fach- und Berufsoberschule und der Wirtschaftsschule in Bad Aibling zum heurigen Schulbeginn rund 1.000 Jugendliche in 54 eigens hierfür gebildeten Berufsschulklassen beschult. Im ersten Jahr steht vor allem die intensive sprachliche Vorbereitung im Vordergrund. Im zweiten Jahr wird neben der Sprachförderung der Fokus auf Berufsorientierung und –vorbereitung (Betriebspraktika) gelegt. Beide Herren sind Ansprechpartner und stehen neben der Agentur für Arbeit und als wichtigsten Entscheider die Ausländerbehörde im Landratsamt Rosenheim für Fragen zur Verfügung.
Prüfungsvorsitzender Josef Gantner gab einen kurzen Abriss über die Prüfungsinhalte und deren Aufgabenstellung und verwies u.a. auf die zwingende Zulassungsvoraussetzung des Berichtsheftes zur Prüfung. Ab dem kommenden Ausbildungsjahr erfolgt der Einstieg zur gestreckten Gesellenprüfung. Dies bedeutet, dass es anstatt der Zwischenprüfung eine GP1-Prüfung gibt und diese bereits anteilsmäßig auf das Gesamtergebnis angerechnet wird.
OM Hardrath überreichte an Alfred Ostermann aus Kiefersfelden den Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer für München und Oberbayern. 35 Jahre Meisterbrief und 35 Jahre Selbstständigkeit stehen hinter einem solchen Lebenswerk und sind der beste Beweis für die Qualität und Wichtigkeit der Qualitätsanforderungen im Handwerk.